Maton Guitars

Der Jazz Musiker Bill May gründete in den frühen 1940er Jahren in Australien ein Geschäft, das den Namen Maton Stringed Instruments and Repairs trug. Maton steht dabei für May und Tone. Die Maton Musical Instruments Company wurde 1946 gegründet, ist heute Australiens bedeutendster Gitarrenhersteller und feiert in 2016 den 70sten Geburtstag! Heute stellt Maton, mit etwa 70 Leuten, jährlich etwa 8.000 Gitarren her (also etwa 114 Gitarren pro Mitarbeiterin/Mitarbeiter), die in über 20 Länder vertrieben werden (Akustik Gitarre 1/2017, S. 48). Vor etwa dreizehn Jahren hat Maton noch etwa 3000 bis 4000 Tausend Gitarren hergestellt (Quelle 4, 2013). Im Geschäftsjahr 1997/1998 waren es etwa 3200 Gitarren, Ende der 1960 Jahre über 2000 (Quelle: guitar acoustic 1/2017, S.78 ff.). Nimmt man die zusammengesammelten Daten und schätzt ein wenig (…rät für das Gründungsjahr), dann ergibt sich das folgende Bild zum Unternehmenswachstum:

maton

Offensichtlich hatte Maton auch, wie Martin Guitars, in den späten 1960er Jahren einen Boom, der danach abgefacht ist.

Dabei hat Maton von 2012 bis 2014 seinen Exportanteil am Umsatz von 15 auf 30 Prozent verdoppelt, insbesondere weil Maton begonnen hat, auch die chinesischen und japanischen Märkte zu erschließen, was ja naheliegend ist, geographisch gemeint. Maton zielt eine Exportrate von 50 Prozent in den nächsten fünf bis zehn Jahren an (Quelle 3, Juli 2014), was durchaus glaubhaft erscheint, wenn man die Wochenendvergnügungsinsel in Peking besucht, wo aus jedem Lokal eine Sängerin oder ein Sänger klingt, so dass man mit einigem Abstand drei bis fünf Songs gleichzeitig zuhört…

Maton verwendet australische Hölzer, die man sonst nicht so häufig antrifft, allerdings dem weltweiten Trend entspricht, mehr lokale Hölzer im Gitarrenbau zu verwenden. Beispielsweise haben etwa 40 Prozent der Maton Custom Shop Gitarren, die mehr als 6.000 australische Dollar (2016 etwa 4.236 Euro) kosten, Decken aus Bunya (Quelle 2, September 2012). Für Griffbretter verwendet Maton auch Mulga, das Maton für besser hält als rosewood or ebony, insbesondere beim Tapping „When I tap it, the mulga has a bell-like tone,“ Mr Allen says (Quelle 2, September 2012).

Ein Hersteller dieser Größenordnung setzt natürlich seit etwa 1996 CNC-Maschinen ein (Quelle: guitar acoustic 1/2017, S.78 ff.), die man als als Schlüssel-Maschinenraum des Geschäfts („key engine room of the business“) betrachtet (Quelle 4, 2013).

(Stand 16.12.2016)