Deckenhölzer

Die Gitarrendecke ist die wichtigste Komponente für die Klangerzeugung. Am häufigsten werden für gute Gitarren massive Fichten- und Zedernhölzer für Decken verwendet. Diese Hölzer sind sehr leicht, längs zur Faser sehr biegesteif, aber quer zur Faser gering biegesteif.

Grundsätzlich können beliebige Hölzer zum Bau von Decken verwendet werden. Einige Gitarrenbauer, auch große Unternehmen, verwenden beispielsweise massive Mahagoni, Australian Blackwood (s. Akustik Gitarre, 5/2019, S. 52), Bunya (s. grand gtrs., 3/2016, S. 52) oder Trembesi Decken…oder Koa, massiv (Akustik Gitarre, 1/2020, S. 13) oder Ovangkol, massiv (Akustik Gitarre, 1/2020, S. 52)…

Auch Nussbaum wird als Deckenholz verwendet, beispielsweise von Thorsten Sven Lietz für eine kleine Parlour Gitarre mit Stahlsaiten (guitar acoustic, 6/2018, S. 12)

Sehr viele Gitarren im untersten Preissegment haben Sperrholzdecken, oft mit Lindenholz, die aber nicht unbedingt unerträglich schlecht klingen.

Relativ häufig findet man bei Ukulelen Sperr-Holz als Deckenholz, mit exotischen äußeren Holzschichten. Beispielsweise Bambus, Mango oder Palisander (guitar acoustic, 4/2017, S. 101) und auch Ahorn (guitar acoustic, 6/2018, S.)