Nachbau: Chappuy Gitarre

Die zweite Gitarre in meinem Angebot ist ein Nachbau einer Gitarre von Nicolas-Augustin Chappuy, geboren 1730 in Mirecourt, Frankreich. Die Gitarre von 1774 ist im Musikinstrumenten-Museum Berlin SIMPK ausgestellt und im Katalog mit der Nummer 4400 geführt. Die (nicht ganz vollständigen) Pläne der Gitarre kann man dort für zehn Euro bestellen.

Mirecourt ist ein bekannter Gitarrenbauort in Frankreich, in dem es die  École Nationale de Lutherie gibt und ein Museum, in dem insbesondere Gitarren aus dem Ort ausgestellt sind. Andere Gitarrenbauer aus der Ortschaft sind: Petitjean, Gratel, Perrin, Aubry Maire und Joseph-Laurant Mast. Chappuy ist laut Internet ein bekannter Geigenbauer, hat aber wohl mindestens eine sechssaitige Gitarre gebaut, die ich nachbaue, auch weil sie lustig aussieht, wegen eines Stegs, den auch Petitjean und andere verwendet haben.

Mein Nachbau orientiert sich weitgehend an den Plänen, so weit sie die Informationen hergeben und keine späteren Reparaturen betreffen. Einiges habe ich beim Prototyp anders gemacht und soll auch bei weiteren Nachbauten so bleiben. Beispielsweise besteht der Boden der Originalgitarre laut Plan aus einer inneren Schicht aus Fichte und einer äußeren aus Mahagoni. Mein Nachbau hat einen massiven Mahagoni Boden. Die Bodenfuge der Originalgitarre mit Ahornstreifen belegt, meine mit Fichtenstreifen.

Die Fuge der Gitarrendecke des Originals ist nur an einigen Stellen unregelmäßig mit Fichtenstreifen unterlegt. Meine Gitarre hat durchgehende Streifen bekommen, etwa so breit, wie Fächerleisten üblicherweise sind. Zudem hat meine Gitarre eine Fichten Unterlage unter dem Steg bekommen (s. folgende Abbildung).

Die Veränderungen habe ich vorgenommen und sollen auch bei zukünftigen Nachbauten so sein, um Risse von vornherein zu verhindern und um die Saitenbefestigung mit Steckerln (Pins) stabiler zu machen, da die Gitarrendecke eine Leiterbebalkung hat und der letzte Balken vor dem Steg angebracht ist.

Weiter Änderungen habe ich bei den Verzierungen vorgenommen, sowohl bei der Schallochrosette, wie auch bei den Bindings und den Zierspänen. Hier habe ich einen Kompromiss versucht, zwischen dem Originalaussehen in schwarz-weiß mit echtem Perlmutt/Fischbein und den einfacher zu verarbeitenden Holzzierspänen und einem Perlmutt-Imitat.

Die von mir nachgebauten Gitarren auf der Grundlage dieses Entwurfs von Nicolas-Augustin Chappuy sind in der folgenden Liste zusammengestellt und jeweils verlinkt mit ausführlichen Informationen über die individuelle Gitarre.